top of page

Khurrem Akhtar kandidiert als Oberbürgermeister für Frankfurt/Main


Pressemitteilung Frankfurt, 12. Dezember 2022


Der 45-jährige Unternehmer Khurrem Akhtar will in seiner Geburtsstadt Frankfurt am Main als OB-Kandidat antreten, um die Stadt wieder zum Finanz- und Handelszentrum Nr. 1 in Kontinentaleuropa zu machen - eine Position die Frankfurt erst vor kurzem an Paris verloren hat. Khurrem Akhtar: „Der neue Oberbürgermeister muss oberster Werber für Frankfurt sein und durch Kompetenz und Integrität überzeugen.




Er muss für attraktive Firmenansiedlungen unnötige bürokratische und steuerliche Hürden abbauen und dadurch Frankfurt wieder konkurrenzfähig zu Paris und London machen“. Khurrem Akhtar will seiner Heimatstadt Frankfurt "Bedeutung, Würde und ein sozialeres Gesicht" zurückgeben. „Frankfurt habe als Weltmetropole seine Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft. Die Stadt benötige einen visionären Neustart“, so Akhtar. Als Handels- und Finanzplatz, aber auch als europäisches Innovationszentrum. Das schaffe attraktive Arbeitsplätze. Sozialpolitik durch erfolgreiche Wirtschaftspolitik.

Khurrem Akhtar: „Wir brauchen auch in Frankfurt einen neuen Politikertyp, dem das Wohl der Bevölkerung wichtiger ist als seine eigene Karriere und seine Wiederwahl. Der "Fall Feldmann" dürfe sich nicht wiederholen“.

Khurrem Akhtar will die Distanz zwischen Politikern und Bürgern überwinden und die Bürger Frankfurts einen. Egal, in welchem Viertel sie wohnen. Für ihn muss der neue Oberbürgermeister nicht nur oberster Bürger Frankfurts, sondern auch oberster Diener Frankfurts sein. Auch für "die kleinen Leute".


Khurrem Akhtar ist freier Unternehmer. Seine Tätigkeitsfelder beschreibt er wie folgt: „Ich bin Entrepreneur, Unternehmer und Investor in unterschiedlichen geschäftlichen Bereichen. Als Betriebswirt liegt meine Expertise in der strategischen Entwicklung, Systematisierung und Skalierung von Unternehmen, um sicherzustellen, dass sie in Ihren Märkten wachsen. Als Teil der "Jetzt"-Generation glaube ich daran, die Probleme von morgen heute zu lösen“.

Khurrem Akhtar ist ferner Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender des Landesverbandes Hessen des "Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei". Das "Team" möchte die deutsche Bundes-Landes- und Kommunalpolitik grundlegend verändern. Khurrem Akhtar: „Wir glauben, dass die Zeit der traditionellen Parteien vorbei ist. Wir möchten Deutschland erneuern, wir möchten ehrlichere und menschlichere Politik machen.

Wir brauchen einen sozialen Neubeginn durch eine vorausschauende, moderne Gesundheitspolitik und durch Generationengerechtigkeit. Wir setzen uns für inneren wie äußeren Frieden ein - durch Entspannungs- statt Konfrontationspolitik. In der Klimakrise brauchen wir vor allem globale, statt lediglich nationale oder regionale Lösungsansätze. Unser Motto heißt: Ärmel höher krempeln, nicht Gürtel enger schnallen. Dann liegt das Beste noch vor uns. Wir werden den Traum von einem erfolgreicheren sozialeren Frankfurt, einem besseren Deutschland und einer besseren Welt nie aufgeben.


Wir werden das ständig gebrochene Versprechen von Freiheit, Gleichheit und Geschwisterlichkeit einlösen. Dazu sollten wir jeden Menschen, jedes Land, jede Kultur so behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen“. Presseanfragen beantwortet Ihnen gerne das Team der Pressestelle. Wenden Sie sich dafür bitte an: presse@teamtodenhoefer.de Kontakt: Landesverband Hessen Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei

Commentaires


bottom of page